„Ein großer Schritt für unsere Klasse, ein kleiner Schritt für die Menschheit!“ – Max, 8 Jahre, nach einer Einheit “Leben in Vielfalt – ein Gewaltpräventionsprogramm für die Grundschule” – Ausbildung einer Klasse in Streitvermittlung

Streitschlichtung

Die Ziele

Allgemeine Zielsetzung des vorliegenden Programms ist es, Kinder und Jugendliche zu befähigen, auf Gewalt als Mittel zur Lösung von Konflikten zu verzichten und Konflikte konstruktiv zu bewältigen. Dieses Ziel wird durch eine Fülle verschiedener individueller und struktureller Angebote zur konstruktiven Konfliktlösung erreicht. Durch Vermittlung von Grundregeln der Streitvermittlung und Erweiterung der Handlungskompetenz in kritischen und aggressiven Situationen sollen Kinder und Jugendliche im Unterricht und in den, den Unterricht ergänzenden Trainings lernen, mit Konflikten in einer anderen, kreativen Weise umzugehen und in Konfliktsituationen bei anderen Kindern zu vermitteln.

Der Weg

Um das zu erreichen müssen Kinder und Erwachsene u.a. lernen

  • rücksichtsvoll miteinander umzugehen
  • d.h. von ihren Position abzurücken, sich zurücknehmen
  • zuzuhören, sich und andere wahrzunehmen
  • nachzufragen, jemanden zu verstehen, geduldig zu sein
  • neugierig zu sein, Interesse zu zeigen, Hintergründe wahrzunehmen
  • zu verzeihen
  • andere in ihren Persönlichkeiten zu respektieren

Schließlich werden Konflikte zwischen Kindern und Jugendlichen häufig erst zur Kenntnis genommen, wenn „etwas passiert“, also eine Auseinandersetzung eskaliert ist. Und auch dann wird meist nur der Vorfall bearbeitet, und nicht die dahinterstehenden Konflikte, Nöte und oft auch durchaus berechtigten Interessen und Wünsche.

Das Programm wünscht im Einzelfall oder auch allgemein, je nach Elternmotivation, die Mitarbeit der Eltern. Familien kommen immer wieder in Krisensituationen durch Krankheit und Tod, Arbeitslosigkeit und finanzielle Not, Umzug oder Hausbau oder dadurch, dass sich die Partner nicht mehr verstehen. Solche Krisensituationen belasten die Kinder und haben ihre Auswirkungen in der Schule. Gut von Eltern informierte Lehrer können genauer auf die Kinder und die eventuell auftretenden Schwierigkeiten eingehen. Damit helfen Eltern und Lehrer dem Kind, sich in der Schule auch mit der jetzigen Krise zurechtzufinden. Elemente der Streitvermittlung können auch ohne weiteres im Elternabend erprobt werden.

Bei Interesse kontaktieren Sie mich. Ich freue mich auf Ihre Nachricht.